Ein Service der

Veranstaltung: Buchvorstellung mit Stefan Bach:
Unsere Steuern – Wer zahlt? Wieviel? Wofür?

24.01.2017, 17:00 - 18:30 Uhr

ZBW, Raum 519
Neuer Jungfernstieg 21
Hamburg

Eintritt: frei

Am Dienstagnachmittag hat Dr. Stefan Bach, sein neues Buch "Unsere Steuern – Wer zahlt? Wieviel? Wofür?" in der ZBW in Hamburg vorgestellt.

Die Folien zur Veranstaltung finden sich ganz unten auf dieser Seite bei "Downloads". Hier einige Impressionen:

Zum Buch

Wir alle zahlen Steuern, jeden Tag. Direkt über unser Einkommen, meistens jedoch indirekt über den Konsum. Wie hoch sind aber die Aufkommen der verschiedenen Steuerarten tatsächlich? Stefan Bach vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung gibt Auskunft. Steuern sind das Geld der Gesellschaft, sie finanzieren die öffentlichen Leistungen, von denen wir doch alle profitieren. Eigentlich eine prima Sache, trotzdem sind Steuern sehr unbeliebt. Das mag daran liegen, dass eine große Intransparenz darüber herrscht, wer in welcher Höhe Steuern zahlt und wer von deren Verwendung profitiert. Hier schafft Stefan Bach Abhilfe. Sein Buch gibt ausführlich über die Aufkommen der wichtigsten Steuerarten Auskunft und vor allem, wie sie zustande kommen. Es zeigt sich: Wir alle müssen uns von einigen Mythen verabschieden, die wir in der öffentlichen Diskussion immer wieder um die Ohren gehauen bekommen.

Das Buch „Unsere Steuern“ ist im September 2016 bei dem Westend Verlag in Frankfurt a.M. erschienen. Weitere Literatur von Stefan Bach finden Sie bei EconBiz, dem Fachportal der ZBW für die Suche nach Wirtschaftsliteratur.

Zum Autor

Stefan Bach

Dr. Stefan Bach ist seit 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim DIW Berlin, von 2004 bis 2012 war er dort stellvertretender Leiter der Abteilung Staat. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Köln, wurde 2010 an der Universität Potsdam habilitiert und ist dort seitdem Privatdozent. Seine Expertise umfasst regelmäßige Stellungnahmen und Präsentationen im Bereich Steuer- und Finanzpolitik, Anhörungen des Finanz- und Haushaltausschusses des Deutschen Bundestages sowie Stellungnahmen für das Bundesverfassungsgericht.