Hauptnavigation

Inhalt

Konferenz Instrumentenmix in der Klimapolitik - nationale und regionale Herausforderungen

Das Sonderheft zur Konferenz ist im Februar 2012 erschienen und komplett online verfügbar.

Die Politik begegnet dem Klimawandel mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen. Diese sind auf unterschiedlichen Ebenen angesiedelt: regional, national oder international. Insgesamt ergibt sich daraus ein Instrumentenmix, der auf Widersprüche, Komplementarität und Wirksamkeit hin diskutiert wurde. Die Wahl der Instrumente spielt hier ebenso eine Rolle wie die Zuständigkeiten der einzelnen politischen Ebenen. Während etwa Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel am besten regional durchgeführt werden, können CO2-Emissionen am wirkungsvollsten global reduziert werden.

Auf der diesjährigen Konferenz wurden zunächst die Kernelemente des Instrumentenmix in Deutschland nach Aktionsebenen vorgestellt. Dann wurden betroffene Akteure aus der Wirtschaft und vom Verbraucherschutz in die Diskussion einbezogen. In einem dritten Teil wurde der Instrumentenmix aus unterschiedlichen Perspektiven bewertet. Am Beispiel der Umwelthauptstadt Hamburg wurde schließlich diskutiert, wie die Klimapolitik auf Landesebene umgesetzt wird.

 

Programm

Begrüßung durch Prof. Dr. Guy Brasseur (Climate Service Center Germany) und Hans Gabányi (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg)


Block I: Instrumentenmix

  • Einführung, Prof. Dr. Bernd Hansjürgens (Zentrum für Umweltforschung Leipzig)
  • Der europäische Emissionszertifikatehandel, Prof. Dr. Andreas Lange (Universität Hamburg)
  • Das Erneuerbare-Energien-Gesetz auf nationaler Ebene, Dr. Tim Mennel (ZEW Mannheim)
  • Regionale Instrumente und ihre Umsetzung, Prof. Dr. Felix Ekardt (Universität Rostock; Forschungsgruppe Nachhaltigkeit; Klimapolitik Leipzig)

Block II: Stakeholder

  • Klimawandel und Unternehmen: KLIMZUG und Aktionsplan Anpassung, Dr. Hubertus Bardt (Institut der Deutschen Wirtschaft Köln)
  • Klimaschutz aus Sicht der Verbraucher, Dr. Otmar Lell (Verbraucherzentrale Berlin)

Block III: Bewertung

  • Darstellung und Bewertung des Instrumentenmix der Klimapolitik, Michael Weber (Sachverständigenrat für Umweltfragen)
  • Modell Deutschland . Klimaschutz bis 2050, Thomas Duveau (WWF)

Block IV: Hamburg

  • Klimaschutzrat Berlin: Erfahrungen aus einer anderen Metropolregion, Dr. Klaus Müschen (Umweltbundesamt)
  • EUCO2 80/50 - Entwicklung regionaler Reduktionsstrategien durch Stakeholder-Beteiligung, Rainer Scheppelmann (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg)

 

 

Veranstalter

Die Konferenz 2011 veranstaltet der Wirtschaftsdienst, Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, zusammen mit dem Climate Service Center.

 

Das Climate Service Center

Das Climate Service Center (CSC) wurde 2009 im Auftrag der Bundesregierung als eine Einrichtung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht gegründet. Kernaufgabe ist es, Wirtschaft, Politik und Verwaltung über Folgen des Klimawandels zu informieren und durch Daten, Studien und individuelle Beratungen bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. Dabei arbeitet das CSC mit Forschungs- und Klimaberatungseinrichtungen aus ganz Deutschland zusammen.
Mehr unter www.climate-service-center.de

 

Der Wirtschaftsdienst

  • - ein Forum für die Wirtschaftswissenschaften
  • - ein Instrument für die volkswirtschaftliche Politikberatung
  • - relevante wirtschafts- und sozialpolitische Themen
  • - namhafte Autoren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • = aktuell - fundiert - unabhängig

Durch regelmäßige Konferenzen vertieft der Wirtschaftsdienst seine Vermittlerrolle zwischen Wissenschaft und Politik. Die Vorträge werden als Sonderheft des Wirtschaftsdienst veröffentlicht.

 

Fotos von der Konferenz

 

Prof. Dr. Guy Brasseur (Climate Service Center) und Dr. Brigitte Preissl (Wirtschaftsdienst, Hamburg)

Prof. Dr. Guy Brasseur (Climate Service Center) und Dr. Brigitte Preissl (Wirtschaftsdienst, Hamburg)

 

Hans Gabányi, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

Hans Gabányi, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

 

Organisationsteam Dr. Markus Groth (Climate Service Center, Hamburg) und Cora Wacker-Theodorakopoulos (Wirtschaftsdienst, Hamburg)

Organisationsteam Dr. Markus Groth (Climate Service Center, Hamburg) und Cora Wacker-Theodorakopoulos (Wirtschaftsdienst, Hamburg)

 

Prof. Dr. Bernd Hansjürgens, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig

Prof. Dr. Bernd Hansjürgens, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig

 

Der europäische Emissionszertifikatehandel Prof. Dr. Andreas Lange (Universität Hamburg)


Prof. Dr. Andreas Lange, Universität Hamburg

 

Cora Wacker-Theodorakopoulos und Dr. Tim Mennel, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim

Cora Wacker-Theodorakopoulos und Dr. Tim Mennel, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

 

Prof. Dr. Felix Ekardt (Universität Rostock und For­schungs­gruppe Nachhaltigkeit und Klimapolitik)

Prof. Dr. Felix Ekardt, Universität Rostock und Forschungsgruppe Nachhaltigkeit und Klimapolitik

 

Dr. Hubertus Bardt (Institut der Deutschen Wirtschaft Köln)

Dr. Hubertus Bardt, Institut der Deutschen
Wirtschaft Köln

 

Dr. Otmar Lell (Verbraucherzentrale Berlin)

Dr. Otmar Lell, Verbraucherzentrale Berlin

 

Michael Weber (Sachverständigenrat für  Umweltfragen)

Michael Weber, Sachverständigenrat für
Umweltfragen

 

Dr. Klaus Müschen (Umweltbundesamt)

Dr. Klaus Müschen, Umweltbundesamt

 

Rainer Scheppelmann (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg)

Rainer Scheppelmann, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

 

Wirtschaftsdienst-Konferenz

Weitere Informationen

Dienstag, 22. November 2011, 09.00 Uhr

ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Standort Hamburg
Neuer Jungfernstieg 21, Raum 519
Hamburg

Eintritt: Eintritt frei

Downloads zur Veranstaltung

Claudia Sittner hilft Ihnen gerne weiter!

Telefon: +49-40-42834-332
E-Mail



Fußnavigation