Ein Service der

Veranstaltungsrückblick: Buchvorstellung mit Silja Graupe: Die öffentliche Meinung - Wie sie entsteht und manipuliert wird

08.04.2019, 18:00 - 20:00

ZBW, Raum 243
Neuer Jungfernstieg 21
Hamburg

#BVmitGraupe

Das Buch "Public Opinion" von Walter Lippmann wurde nach der Veröffentlichung 1922 zu einem Klassiker der Medien- und Kommunikationswissenschaften. Seine Warnung ist bis heute aktuell: Unter den Bedingungen von gesteuerten Massenmedien ist Demokratie nicht mehr möglich, da sich die Menschen kein unabhängiges Bild der Wahrheit machen können. Silja Graupe und Walter O. Ötsch legen sein Buch unter dem Titel "Die öffentliche Meinung: Wie sie entsteht und manipuliert wird" jetzt erstmals nach 1964 in neuer deutscher Übersetzung auf und weisen in einem gemeinsamen Vorwort auf einen Aspekt in Lippmanns Werk hin, der oft ausgeblendet wird: Sein Einfluss auf den Neoliberalismus und das marktradikale Denken.

Prof. Dr. Silja Graupe hat das Buch am Montag, den 8. April beim Wirtschaftsdienst in Hamburg vorgestellt und im Anschluss ihre Einschätzungen mit Brigitte Preissl diskutiert.

 

Zum Buch

Lippmanns 1922 erschienenes Buch gilt als ein Klassiker in Sachen Manipulation und Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Von ihm wurde der Begriff "Kalter Krieg" geprägt und in den allgemeinen Sprachgebrauch gebracht. Weil die Durchschnittsbürger in einer Demokratie damit überfordert seien, komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge zu durchschauen, entwickelte er das Konzept einer gelenkten Demokratie, um die Meinung der Masse mit Hilfe manipulativer Techniken zu steuern. Nach nach 1964 sein Buch nun in einer neuen deutschen Übersetzung erhältlich. Die Herausgeber machen dabei schnell klar, wie aufschlussreich und wichtig die Beschreibungen Lippmanns heute noch sind.

Aus dem Amerikanischen von Christian Deppe und Simon Lübeck.

 

Zur Autorin

Mit­he­r­aus­ge­be­rin Silja Graupe

Silja Graupe ist seit 2015 Professorin für Ökonomie und Philosophie und Leiterin des Instituts für Ökonomie an der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues, dessen kommissarische Präsidentin Sie seit 2017 ist.

Stellen Sie Ihre Frage an Silja Graupe auch dieses Mal gerne über Twitter mit dem Hashtag: #BVmitGraupe

Links