Ein Service der

Folgen der Inflation abfedern, aber wie?

Pressemitteilung

15.08.2022

Seit einigen Monaten ist die Inflation auf einem hohen Niveau. Um 7,5 % erhöhten sich die Verbraucherpreise in Deutschland im Juli 2022 gegenüber dem Vorjahr. Der damit verbundene Kaufkraftverlust sorgt bei den Bürger:innen für Probleme und Unsicherheit. Dabei ist zu beobachten, dass insbesondere armutsgefährdete Personen darunter leiden, die von Transfers abhängig sind. Zudem leiden vor allem niedrige Einkommensgruppen unter der Inflation, da sie einen hohen Anteil ihres Einkommens für Nahrungsmittel und Energie ausgeben. Die Politik hat in einem ersten Schritt ein Entlastungspaket auf den Weg gebracht, das unter anderem den Tankrabatt und das 9-Euro-Ticket enthält. Insbesondere am unteren Ende der Einkommensverteilung sorgt die Inflation dennoch für Verwerfungen, die die Frage rechtfertigen, ob weitere Maßnahmen nötig sind.

Die Finanzpolitik kann nicht alle entlasten
von Jens Boysen-Hogrefe

Anreize zum Energiesparen als oberste Priorität
von Silke Übelmesser

Preisschübe beim Grundbedarf – Umverteilung erforderlich
von Irene Becker

Untere Einkommensgruppen noch gezielter entlasten
von Johanna Schulze Düding, Alexander Kritikos, Octavio Morales und Maximilian Priem

Höchste Zeit für einen Gaspreisdeckel: ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Energiepreisbelastung
von Sebastian Dullien und Isabella M. Weber