Ein Service der

Veranstaltung: ENTFÄLLT: Über die WTO hinaus - Eckpunkte einer zukunftsfähigen Handelsordnung

16.04.2020

Neuer Jungfernstieg 21

20354 Hamburg

Raum 243

Programm

Programm im Überblick

Der internationale Handel hat der Welt viel Wohlstand beschert, aber zunehmend stehen nicht nur die Verlierer, sondern auch die Gewinner dem Freihandel reserviert gegenüber. Die USA unter Trump setzen auf Multilateralismus, Großbritannien will eigene Wege gehen und ob gerade China die Rolle des neuen Verteidigers einer liberalen Wirtschaftsordnung einnehmen wird, ist fraglich. Die ohnehin schon angeschlagene WTO verliert zunehmend an Bedeutung. Es drängt sich die Frage nach Eckpunkten auf, an denen eine künftige Handelsordnung ausgerichtet werden sollte.

Der Wirtschaftsdienst und der Wirtschaftspolitische Ausschuss des Vereins für Socialpolitik freuen sich, diese Frage in Hamburg mit Ihnen und führenden Wissenschaftlern aus dem Bereich Welthandel zu diskutieren.

Programm

Begrüßung

Session I: Das Unbehagen mit dem Freihandel auf der Basis multi- und bilateraler Übereinkünfte

  • Freihandel – Gewinner und Verlierer
    Martin Klein, Universität Halle
  • Multilaterale Abkommen: Enthusiasmus und Enttäuschung
    Galina Kolev, Hochschule RheinMain und Institut der deutschen Wirtschaft

Session II: Institutionelle Aspekte einer neuen Handelsordnung

  • Globale Handelsordnung: mit oder ohne die USA?
    Berend Diekmann, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Umsetzung: Herausforderungen und Optionen
    Niclas Poitiers, Brussels European and Global Economic Laboratory (Bruegel)

Session III: Streitgespräch

Neuigkeiten zur Konferenz erfahren Sie weiterhin bei @Zeitschrift_WD und unter #VfSWD20 auf Twitter.