Ein Service der

Veranstaltung: Streitgespräch zwischen Rüdiger Bachmann und Stephan Schulmeister

15.05.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

ZBW, Raum 243
Neuer Jungfernstieg 21
Hamburg

Eintritt: frei

Ökonomie als Wissenschaft

Rüdiger Bachmann und Stephan Schulmeister streiten sich über den Zustand von Forschung und Lehre in der Volkswirtschaftslehre und über die Grenzen des freien Marktes. Ein Streitgespräch über Märkte, Methoden, Macht und Moral.

 

 

 

Rüdiger Bachmann

Rüdiger Bachmann ist seit 2014 Associate Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of Notre Dame im US-Bundesstaat Indiana. Er hat zudem eine Forschungsprofessur am Ifo Institut in München. Obwohl Bachmann in den USA lebt, lehrt und forscht, ist er eine wichtige Stimme in der deutschsprachigen Ökonomenszene. Er setzt sich konstruktiv, aber kritisch, mit den Forderungen nach mehr Pluralismus in Lehre und Forschung auseinander.

Sein Forschungsfeld ist die Makroökonomie mit Schwerpunkten auf der Modellierung von heterogenen Agenten und den Implikationen von Unsicherheit und Erwartungen in der Ökonomie.

Alle Wirtschaftsdienst-Beiträge von Rüdiger Bachmann finden sich auf seiner Autorenseite.

Stephan Schulmeister

Stephan Schulmeister ist freier Wissenschaftler und Dozent. Von 1972 bis 2012 forschte er am österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO). 2018 erhielt er den Bruno-Kreisky-Preis für sein Buch "Der Weg zur Prosperität".

Stephan Schulmeister setzt sich in seiner Forschung mit der Krisenhaftigkeit des (Finanz-)Kapitalimsus auseinander und fordert einen "New Deal" für Europa.

Alle Wirtschaftsdienst-Beiträge von Stephan Schulmeister finden sich auf seiner Autorenseite.

Einführung und Moderation

Chefredakteur Christian Breuer wird die Veranstaltung mit einer kurzen Einführung eröffnen. Moderiert wird das Streitgespräch von Timm Leinker (Redakteur).

 

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung.