Ein Service der

Veranstaltung: Buchvorstellung mit Achim Wambach: Digitaler Wohlstand für Alle

11.12.2018, 17:00 - 19:00 Uhr

ZBW, Raum 519
Neuer Jungfernstieg 21
Hamburg

Eintritt: frei

#BVmitWambach

Wie kann die Digitalisierung dem Wohl aller dienen? Das fragen sich Achim Wambach und Hans Christian Müller in "Digitaler Wohlstand für alle — Ein Update der sozialen Marktwirtschaft ist möglich" und fordern ein Umdenken der Politik.

Prof. Dr. Achim Wambach wird sein Buch am 11. Dezember beim Wirtschaftsdienst in Hamburg vorstellen: Zunächst präsentiert er sein Buch, um im Anschluss mit Timm Leinker und allen interessierten Gästen über seine Einschätzungen zu diskutieren. Einlass ist am Dienstag, den 11. Dezember, ab 16:30 Uhr. Die Buchvorstellung beginnt um 17:00 Uhr.

Wir bitten Sie sich anzumelden, nur dann können wir Ihnen einen Platz garantieren: Zur Anmeldung

 

Zum Buch

Die digitale Revolution verändert unsere Art zu wirtschaften fundamental:

  • Daten statt Preise
  • Monopole statt Wettbewerb
  • Sharing statt Eigentum
  • Crowdworking statt Sozialpartnerschaft.

Die Ökonomen Achim Wambach (Präsident ZEW) und Hans Christian Müller (Handelsblatt) fordern ein Update der Sozialen Marktwirtschaft, damit die digitaliserte Wirtschaft dem Wohle aller dient. Wambach stellt fest, dass es eine neue Sozial- und Wettbewerbspolitik geben muss, die Internetkonzerne stärker reguliert.

Diesen brennenden Themen widmen sich Wambach und Müller in ihrem für den deutschen Wirtschaftsbuchpreis nominierten Buch „Digitaler Wohlstand für alle“. „Digitaler Wohlstand für alle“ ist im September 2018 im Campus Verlag erschienen. Weitere Literatur von Achim Wambach finden Sie bei EconBiz, dem Fachportal der ZBW für die Suche nach Wirtschaftsliteratur.

Zum Autor

Achim Wambach

Achim Wambach ist seit April 2016 Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. 2014 wurde Wambach zum Mitglied der Monopolkommission ernannt und im März 2016 zum Vorsitzenden gewählt. Außerdem ist er Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Wettbewerbspolitik sowie Informationsprobleme auf Märkten.

Vor seinem Wechsel an das ZEW war er Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik (iwp) an der Universität Köln und Co-Direktor des Europäischen Zentrums für freie Berufe der Universität Köln.

Folgen Sie Achim Wambach auf Twitter und nutzen Sie beim twittern über diese Veranstaltung bitte folgenden Hashtag: #BVmitWambach

Während der Veranstaltung können Sie wie gewohnt Fragen stellen. Dieses Mal können Sie ihre Fragen auch auf Twitter stellen. Dazu einfach Ihre Frage an Herrn Wambach mit folgendem Hashtag twittern: #AskWambach