Ein Service der

Leitartikel

Dürrehilfen — unnötige Subvention oder Nothilfe?

Im August 2018 verständigten sich Bund und Länder auf Finanzhilfen in Höhe von 340 Mio. Euro an die von der Dürre geplagten Landwirte. Im Leitartikel fragt Bernhard Brümmer, ob diese Hilfe als nicht marktkonformer Politikeingriff in einem an sich funktionierenden Markt zu bewerten ist und stellt den gesamtwirtschaftlichen Sinn der Dürrehilfen infrage.

 

Exklusiv

Ökonomische Wurzeln des Populismus

Die liberale Demokratie westlicher Prägung steht unter Druck. Populisten haben es auf eine Veränderung der bestehenden Ordnung abgesehen. Für Thieß Petersen hat der Aufschwung populistischer Strömungen auch ökonomische Wurzeln: Globalisierung und technischer Fortschritt setzen Teilen der Bevölkerung zu. Lesen Sie jetzt die Zusammenfassung seines Aufsatzes aus der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsdienst im Wirtschaftswunder-Blog.

Download der Woche

Drei Irrtümer über die gesetzliche Rente

Die Öffentlichkeit unterliegt drei Irrtümern in Hinblick auf die gesetzliche Rente: Es wird behauptet, dass die Rente mit 67 rentenkürzend wirkt, dass die Renten im Osten Deutschlands geringer sind als im Westen, und dass eine Ausweitung der Beitragsbemessungsgrenze die Finanzierungsprobleme der Gesetzlichen Rentenversicherung löst. All diese Irrtümer stellen die Autoren richtig.

Zum Artikel

Vorschau

Wirtschaftsdienst 10/2018

Zeitgespräch: Der US-Dollar als Leitwährung – alternativlos?

Michael Broer: Der Reformationstag als gesetzlicher Feiertag und seine fiskalischen Effekte

Ökonomische Trends: Virtuelle Währungen – Geld der Zukunft?

Wohnungsbau

Kommunen schuld am Mangel?

Seit nunmehr acht Jahren steigen die Preise für Wohnungen in den Großstädten. Ursächlich für diese Entwicklung ist das Auseinanderfallen von Angebot und Nachfrage. Das Nadelöhr ist das Bauland. Kommunen bräuchten mehr Mut und Entschlossenheit für neue Bauprojekte, kommentiert Michael Voigtländer vom Institut der deutschen Wirtschaft.

Grafik des Monats

Standardrente und durchschnittliche Altersrente

In seinem Aufsatz "Die Rente meines Vaters: veränderte Bewertung von Ausbildungs- und Arbeitslosigkeitszeiten" zeigt Tim Köhler-Rama in der aktuellen Wirtschaftsdienst-Ausgabe, dass die Zahlbeträge der durchschnittlichen Altersrenten im Rentenzugang bei den Männern zwischenzeitlich gesunken sind, wohingegen die Standardrenten konstant angestiegen sind.