Ein Service der

Leitartikel

Die EU: Welthandelsmacht mit Schönheitsfehlern

Europa sieht sich gerne als Vorreiter offener Märkte und als Verteidiger der WTO. Dabei stimmt die Realität nicht immer mit den Sonntagsreden überein. So existieren immer noch hohe Zollspitzen. Bei Industrieprodukten gibt es immer noch teilweise hohe Zölle: so bei Autos (10 %) und Kleinlastwagen (15 %), um nur Güter aus dem Bereich der Fahrzeugindustrie zu nennen. Und der europäische Agrarprotektionismus macht Entwicklungsländern zu schaffen, weil sie zwar Rohprodukte zollfrei nach Europa exportieren können, auf verarbeitete Lebensmittel aber mit teils erheblichen Barrieren tarifärer und nicht-tarifärer Art zu kämpfen haben, erläutert Gabriel Felbermayr vom ifo Institut im Leitartikel.

Download der Woche

Rundfunkbeitrag: ökonomische Argumente

Die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland steht in der Kritik. Vielfach wird bezweifelt, dass eine öffentliche Finanzierung von Rundfunkanstalten aus ordnungspolitischer Perspektive noch gerechtfertigt werden kann. Die Autoren argumentieren, dass es trotz technologischer Veränderungen weiterhin ökonomisch fundierte Gründe für eine öffentliche Finanzierung von Rundfunkinhalten gibt. Grundlage der Argumentation sind die positiven externen Effekte des Rundfunks.

Zum Artikel

Grafik des Monats

Nettoeinkommen von Alleinerziehenden mit zwei Kindern

Christian Breuer plädiert für ein Grundeinkommen für Kinder, welches den kleineren und mittleren Einkommen und Familien zugute kommen soll.

Vorschau

Wirtschaftsdienst 8/2018

Zeitgespräch: Zehn Jahre nach der Lehman-Pleite – Finanzmärkte stabil?

Jürgen Blazejczak, Dietmar Edler, Martin Gornig, Claudia Kemfert: Energiewende für die Modernisierung des Industriestandorts Deutschland nutzen

Ökonomische Trends: Trend zu längeren Pendeldistanzen (Peter Haller)

Exklusiv

Virtuelle Währungen regulieren?

Bitcoin und andere virtuelle Währungen werden zunehmend wichtiger. Sie sind kein Geld, aber werden von einem größer werdenden Nutzerkreis als Zahlungsmittel und Vermögensanlage verwendet. Notenbanken und Aufsichtsbehörden haben aber Risiken identifiziert und sehen Regulierungsbedarf. Im Herdentrieb-Blog können Sie die Einschätzungen der Autoren Oliver Read und Karin Gräslund in einer Zusammenfassung lesen.

Dossier

Folgen des Diesel-Skandals

Ende Februar 2018 hat das Bundesverwaltungsgericht Leipzig Diesel-Fahrverbote möglich gemacht. Schon zuvor war eine Diskussion über verkehrsbedingte Umweltprobleme und verbraucherrechtliche Maßnahmen im Diesel-Skandal in Gang gekommen. Unsere Autorinnen und Autoren betrachten unterschiedliche Aspekte.

Künstliche Intelligenz

Neue Forschungsbündnisse

Die digitale Transformation ökonomischer Systeme ist in vollem Gange. Viele Beobachter sehen darin auch den Übergang zu einer datengetriebenen Ökonomie. Aber Daten allein liefern keinen Mehrwert, sie bedürfen der Verarbeitung in intelligenten Analysesystemen unter Nutzung neuer Geschäftsmodelle, kommentieren Dietmar Harhoff und Stefan Heumann in der aktuellen Ausgabe.