Ein Service der

Veranstaltung: Buchvorstellung mit Michael Hüther: Die erschöpfte Globalisierung

19.03.2019, 18:00 - 20:00 Uhr

ZBW, Raum 106
Neuer Jungfernstieg 21
Hamburg

Eintritt: frei

#BVmitHüther

Warum scheint die Globalisierung das Versprechen der Wohlstandsmehrung nicht halten zu können und wie sollte internationaler Handel zukünftig gestaltet werden? Das fragen sich Michael Hüther, Matthias Diermeier und Henry Goecke in ihrem Buch "Die erschöpfte Globalisierung – Zwischen transatlantischer Orientierung und chinesischem Weg" und analysieren die Globalisierung aus einer historischen Perspektive.

Prof. Dr. Michael Hüther wird das Buch am Dienstag, den 19. März um 18:00 Uhr beim Wirtschaftsdienst in Hamburg vorstellen. Im Anschluss dikutiert er seine Einschätzungen mit Brigitte Preissl und allen interessierten Gästen. Einlass ist ab 17:30 Uhr.

Wir bitten Sie sich anzumelden, da wir Ihnen nur dann einen Platz garantieren können: Zur Anmeldung

 

Zum Buch

Die Globalisierung scheint erschöpft. Vermehrt treten Krisen auf, politische Strukturen zerfallen, Entwicklungsländer bleiben abgehängt und in den Industriestaaten treten protektionistische Tendenzen auf. Zudem kommt es zu einem Konflikt zwischen den Werten des transatlantischen Westen und dem Wirtschaftsmodell der Staatsdominanz Chinas.

Die Ökonomen Michael Hüther (Direktor des IW), Matthias Diermeier und Henry Goecke (beide IW) analysieren in ihrem Buch "Die erschöpfte Globalisierung" die Entwicklungen der Globalisierung aus historischer Perspektive anhand der verschiedenen Dimensionen internationaler Verflechtungen und entwickeln Bedingungen für eine inklusive Globalisierung in der Zukunft.

Das für den Wirtschaftspreis 2018 nominierte Buch "Die erschöpfte Globalisierung — Zwischen transatlantischer Orientierung und chinesischem Weg" ist im Springer Verlag erschienen. Weitere Literatur von Michael Hüther finden Sie bei EconBiz, dem Fachportal der ZBW für Wirtschaftsliteratur.

 

Zum Autor

Michael Hüther

Michael Hüther ist seit 2004 Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und ist Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Digitalisierung und internationaler Handel.

Vor seinem Wechsel an das IW war er Honorarprofessor an der EBS Business School in Oestrich-Winkel und Chefvolkswirt der DekaBank in Frankfurt am Main.

Folgen Sie Michael Hüther auf Twitter.

Während der Veranstaltung können Sie wie gewohnt Fragen stellen. Dieses Mal können Sie ihre Fragen auch auf Twitter stellen. Dazu einfach Ihre Frage an Herrn Hüther mit folgendem Hashtag twittern: #BVmitHüther

Links