Ein Service der

Artikel als PDF herunterladen

Der Wirtschaftseinbruch bedingt durch die Corona-Pandemie trifft in Deutschland auf einen Strukturwandel, der speziell durch die notwendige Digitalisierung und Dekarbonisierung sowie den demografischen Wandel getrieben ist. Einerseits wird kurzfristig durch das Corona-Konjunkturpaket und den EU-Aufbaufonds auf die Krise reagiert. Andererseits werden eine seit längerem existierende Investitionslücke sowie Hemmnisse hinsichtlich der Abrufung vorhandener Mittel bemängelt. Die Autor:innen diskutieren, welche fiskalischen Spielräume vorhanden sind, sowie auf welche Weise und in welche Bereiche öffentliche Investitionen in Deutschland getätigt werden müssten, um nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu ermöglichen.

  • Unzureichende Investitionsoffensive

    Michael Hüther, Institut der deutschen Wirtschaft
    Markos Jung, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

    Lesen PDF

  • Investitionen für nachhaltiges Wachstum in Deutschland: Status quo und Perspektiven

    Veronika Grimm, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
    Lukas Nöh, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR)
    Milena Schwarz, Statistisches Bundesamt

    Lesen PDF

  • Ein Investitionsprogramm zur Krisenbewältigung

    Marius Clemens, DIW Berlin
    Marcel Fratzscher, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
    Claus Michelsen, DIW Berlin

    Lesen PDF

  • Öffentliche Investitionen im Konjunkturprogramm als Einstieg in die sozial-ökologische Transformation

    Sebastian Dullien, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)
    Katja Rietzler, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)
    Silke Tober, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

    Lesen PDF

  • Deutschland braucht ein Investitionskompetenzprogramm

    Martin Hellwig, Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern

    Lesen PDF

Title:Sustainable Growth: Does Germany Need an Investment Programme?

Abstract:The economic slump caused by the COVID-19 pandemic is accompanied by structural change in Germany, driven in particular by the need for digital transformation and decarbonization as well as demographic change. On the one hand, the coronavirus economic stimulus package and the EU recovery fund are responding to the crisis in the short term. On the other hand, the authors criticize a long-standing investment gap and the obstacles to the use of existing funds. The authors discuss what fiscal leeway is available and in which ways and in which areas public investment would have to be made in Germany in order to enable sustainable economic growth.

JEL Classification:E62, H12, R53

© Der/die Autor:in(nen) 2021

Open Access: Dieser Artikel wird unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz veröffentlicht (creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de).

Open Access wird durch die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft gefördert.


DOI: 10.1007/s10273-021-2865-x